SSRI und Schmerzmittel Antidepresiva Magenblutung
Antidepressiva

SSRI und Schmerzmittel: Wechselwirkung

Wer Antidepressiva vom Typ SSRI und Schmerzmittel wie Ibuprofen gleichzeitig nimmt, hat ein erhöhtes Risiko von Magenblutungen. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) sind weit verbreitet. Analgetika wie Ibuprofen werden noch häufiger verwendet und sind in der Apotheke ohne Rezept erhältlich.

SSRI + Ibuprofen = Magenblutung?

2007 führte Dr. Yoon Loke an der University of East Anglia in England eine Studie durch, um die Risiken genauer zu untersuchen. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Alimentary Pharmacology & Therapeutics erschienen. Es gab bereits früher Bedenken, dass SSRI dem Magen schaden. Die Gefahr, die von der kombinierten Einnahme von SSRI und Schmerzmitteln ausgeht, war jedoch nicht bekannt.

SSRI wie Citalopram, Fluoxetin oder Paroxetin verdoppeln das Risiko von Magenblutungen. Wenn sie mit einem Schmerzmittel wie Ibuprofen verwendet werden, ist das Risiko sechsmal so hoch. Die Zahlen basieren auf einer Meta-Analyse von vier Studien mit mehr als 153.000 Patienten. Sie zeigt, dass über einen Zeitraum von einem Jahr einer von 106 Patienten, die SSRI und Schmerzmitteln zusammen einnahmen, wegen einer Magenblutung in eine Klink eingeliefert wurde.

Die Forscher sahen sich dann mehr als 100 weitere Fälle von Patienten an, bei denen es im Zusammenhang mit SSRI zu Magenblutungen kam. Sie stellten fest, dass bei zwei Dritteln von ihnen auch ein Schmerzmittel im Spiel war. Für Personen, die früher bereits ein Magengeschwür oder eine Verdauungsstörung hatten, sind SSRI wohl nicht die beste Wahl für die Behandlung einer Depression.

Es gibt jedoch andere Antidepressiva, die weniger schädlich zu sein scheinen. Auch für die Behandlung von Schmerzen sind Alternativen vorhanden. Medikamente wie Paracetamol können oft eine bessere Wahl sein als Produkte wie Ibuprofen.

Andere Schmerzmittel mit SSRI

Forscher in den Niederlanden zogen im Jahr 2014 die Daten von etwa 115.000 Menschen mit Magenblutung heran, um die Risiken von nichtsteroidalen Entzündungshemmern zusammen mit SSRI zu bewerten. Laut Dr. Gwen Masclee, der Hauptautorin der Studie, erhöhen die SSRI allein das Risiko um das Zweifache. Kombiniert man sie jedoch mit einem der fraglichen Schmerzmittel,  ist die Gefahr viel höher.

Masclee und ihre Kollegen interessierten sich jedoch nicht nur für die Wechselwirkungen mit Ibuprofen. Sie nahmen auch andere Medikamente dieser Klasse genauer unter die Lupe. Dabei entdeckten sie, dass bestimmte Kombinationen gefährlicher sind als andere. Ibuprofen erhöht das Risiko am stärksten, und zwar um 600 Prozent. Eine verwandte Klasse von Wirkstoffen sind die COX-2-Hemmer, zu denen Celecoxib (Celebrex) und Rofecoxib (Vioxx) gehören. Diese erhöhen das Risiko für eine Magenblutung um 500 Prozent, wenn man sie mit einem SSRI einnimmt. Im Gegensatz zu Ibuprofen gibt es diese Wirkstoffe jedoch nur auf Rezept.

Auch die Kombination von niedrig dosiertem Aspirin mit einem SSRI erhöht das Risiko um circa 400 Prozent. Ärzte und Apotheker sind sich der Risiken durchaus bewusst. Sie weisen ihre Patienten in der Regel auch darauf hin, dass es gefährlich ist, wenn man SSRI und Schmerzmittel kombiniert. Allerdings nehmen nicht alle Patienten die Hinweise ernst genug. Da man viele der fraglichen Schmermittel rezeptfrei kaufen kann, kommt es oft zu Notfällen, die vermeidbar gewesen wären.

Quelle: Medical Express, Men’s Journal

 

Das könnte Ihnen auch gefallen

Mehr aus dieser Kategorie:Antidepressiva

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.