Ketamin gegen Depressionen

Die Idee, Ketamin gegen Depressionen einzusetzen, ist noch relativ neu. In den USA kam Anfang 2019 unter dem Namen Spravato das erste Nasenspray mit dem Wirkstoff Ketamin (genauer: Esketamin) zur Behandlung von Depressionen auf den Markt. Allerdings ist die Anwendung nur unter ärztlicher Aufsicht erlaubt. Mit nach Hause nehmen darf man es nicht.

Eine Partydroge als Medikament

Zwar ist Ketamin als Schmerz- und Narkosemittel schon lange in Anwendung, die meisten Menschen kennen es aber eher als Droge. Erste Versuche in der Behandlung von Depressionen wurden sehr skeptisch kommentiert, doch nach mehreren Jahren der Forschung ist es nun so weit: in den USA wurde im März 2019 unter dem Namen Spravato das erste Nasenspray zugelassen, das als Wirkstoff eine Variante von Ketamin (Esketamin) enthält. Hersteller Janssen strebt auch eine Zulassung in Europa an.

Ketamin gegen Depressionen als letzte Option

Die Zulassung in den USA ist an strenge Auflagen gebunden. So darf die Anwendung nur unter der Aufsicht eines Arztes erfolgen. Man kann das Medikament also nicht mit nach Hause nehmen und es dort auf eigene Faust einnehmen. Außerdem ist es nur für solche Patienten vorgesehen, bei denen keine andere Therapie angeschlagen hat. Konkret müssen zuvor mindestens zwei Therapien mit klassischen Antidepressiva versagt haben.

Eine therapieresistente Depression ist mit einem hohen Suizidrisiko verbunden. Viele Patienten nehmen sich das Leben oder verletzen sich beim Versuch. Bisher konnte man diese Menschen nicht wirksam behandeln, aber mit dem neuen Medikament ist es nun möglich.

Studien über Ketamin bei Depressionen

Um die Wirksamkeit zu testen, gab es mehrere Studien. Dabei stellte sich heraus, dass die Patienten mit dem Wirkstoff deutlich länger ohne Beschwerden blieben als jene, die ein Placebo erhalten hatten. Zudem tritt der heilende Effekt schon nach wenigen Anwendungen ein, oft bereits beim ersten Mal. Das ist ein klarer Vorteil gegenüber klassischen Antidepressiva, die erst nach mehreren Wochen helfen. Weil die Wirkung sehr schnell eintritt, eignete sich das Mittel auch zur Behandlung akuter Schübe, wo man die Patienten bisher nur sedieren konnte.

Keine Anwendung zu Hause

Patienten, die heute in den USA eine Behandlung mit dem Spray der Marke Spravato erhalten, müssen es unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Es darf nur in einer Arztpraxis oder in einer Klinik zur Anwendung kommen. Im Anschluss werden die Patienten noch für etwa zwei Stunden überwacht. Der Grund für dieser Maßnahme liegt vor allem in der akuten Wirkung des Medikaments, die zu einem völligen Verlust der normalen Wahrnehmung führen kann. Die Gefahr, sich selbst oder andere zu verletzen, ist zu groß.

Abgesehen von seinem medizinischen Nutzen ist der Wirkstoff auch als Partydroge beliebt. Die Freizeitkonsumenten kaufen Ketamin meist auf dem Schwarzmarkt. Man könnte meinen, dass die strengen Vorschriften die Weitergabe des Präparats an abhängige Personen verhindern sollen. Dafür, dass das nicht passiert, sorgt aber schon der Preis. In den USA kostet eine Dose mit 28 mg Wirkstoff (für zwei Anwendungen) stolze 625 Dollar. Die Gefahr, dass das Produkt zur nächsten Modedroge wird, ist also eher gering.

Siehe auch


Ketamin gegen Depressionen
Ketamin gegen Depressionen: nur, wenn nichts anders hilft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.