Doxepin

Doxepin gegen Depressionen

Doxepin kommt in der zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen zum Einsatz. Es gehört zur den trizyklischen Antidepressiva. Das Mittel erhöht die Menge bestimmter natürlicher Substanzen im Gehirn, die erforderlich sind, um das psychische Gleichgewicht zu erhalten. 

Form und Anwendung

Doxepin gibt es als Kapsel oder als Konzentrat (Flüssigkeit) zur oralen Einnahme. Es wird normalerweise ein- bis dreimal täglich angewendet, unabhängig von den Mahlzeiten, aber immer etwa zur gleichen Zeit. Die ärztlichen Anweisungen zur Einnahme sind genau zu befolgen. Auf keinen Fall sollte man die Dosis oder die Häufigkeit der Einnahme auf eigene Faust verändern. Alkohol ist zu meiden, ansonsten sind aber keine besonderen Maßnahmen im Hinblick auf die Nahrung zu treffen.

Es kann mehrere Wochen oder länger dauern, bis die volle Wirkung eintritt. Die Einnahme sollte auch dann fortgesetzt werden, wenn zwischendurch eine Besserung eintritt. Ohne ärztliche Anordnung sollte die Einnahme nicht beendet werden. Beim Absetzen wird die Dosis in den meisten Fällen in kleinen Schritten reduziert. Siehe dazu: Antidepressiva absetzen.

Nebenwirkungen von Doxepin

Doxepin wird von den meisten Menschen gut vertragen, kann aber auch zu einigen Nebenwirkungen führen, wie Übelkeit und Erbrechen, Schwäche und Müdigkeit, Benommenheit oder eine Vergrößerung der Pupillen. Wie bei vielen anderen Antidepressiva kommt es mitunter zu erhöhtem Durst, trockenem Mund, erhöhter UV-Empfindlichkeit der Haut, Veränderungen des Appetits oder des Geschmacksempfindens, Erhöhung des Körpergewichts, Verstopfung oder Durchfall. Manche Patienten klagen über Schwierigkeiten beim Harnlassen, veränderte Libido, Schwellungen der Hoden oder der Brüste, starkes Schwitzen, Kopfschmerzen und Haarausfall. Bei manchen Frauen kommt es zur Ausscheidung einer milchartigen Flüssigkeit aus der Brust.

Wenn diese Symptome nicht von selbst verschwinden oder sogar stärker werden, ist der Arzt oder die Ärztin darüber zu informieren. Sofortige ärztliche Hilfe ist nötig bei einer Gelbfärbung der Haut oder der Augen sowie bei Blutungen / Blutergüssen und Ausschlägen auf der Haut.

Lagerung und Entsorgung

Doxepin ist in der Originalpackung an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort außerhalb der Reichweite von Kindern zu lagern. Medikamente sind stets bei speziellen Sammelstellen oder in der Apotheke zu entsorgen. Die Regelungen sind von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich. Auf keinen Fall darf die Entsorgung über die Toilette oder den Restmüll erfolgen.

Verhalten bei Notfall / Überdosierung

Ohne Behandlung kann eine Überdosierung zum Koma führen. Erste Symptome sind unregelmäßiger Herzschlag, Verwirrung, Agitiertheit, steife Muskeln, Krämpfe, große Pupillen, Fieber oder ungewöhnlich niedrige Körpertemperatur sowie Halluzinationen. In solchen Fällen ist der Notruf zu wählen.

Doxepin Handelsmarken

Doxepin wird inzwischen von mehreren Herstellern angeboten.  Die üblichen Kapseln enthalten 10 mg bis 100 mg des Wirkstoffs. Zu den bekanntesten Produkten in Deutschland zählen Aponal und Doneurin, es gibt aber auch viele Generika, unter anderem von Ratiopharm oder Neuraxpharm. Wer in der Apotheke Doxepin kaufen möchte, benötigt ein Rezept. Zwar gibt es im Internet auch Shops, bei denen man Doxepin rezeptfrei bestellen kann, Experten weisen aber auf die hohen Risiken der Selbstmedikation hin.

EY / medlineplus


 

Kommentarfunktion deaktiviert.