Mirtazapin senkt Benzodiazepin-Bedarf

Depressionen gehen oft mit Angst- und Schlafstörungen einher. Viele Betroffene erhalten daher neben einem Antidepressivum auch Benzodiazepine oder Z-Substanzen. Eine 2016 veröffentlichte Open-label-Studie zeigt, dass das Antidepressivum Mirtazapin den Bedarf an Benzodiazepinen im Verlauf der Behandlung reduzieren kann. Obwohl die Studie sehr klein war, erhielt sie in Fachkreisen eine überwiegend positive Resonanz.

„Mirtazapin senkt Benzodiazepin-Bedarf“ weiterlesen